Fenerbahçe Mahallesi, Fener Kalamış Cad.,Atlas Apt. No:12 Daire:5, 34726 Kızıltoprak-Kadıköy/Kadıköy/İstanbul

Fettabsaugung (Liposuction)

Die Anzahl der Fettzellen im menschlichen Körper ist festgelegt. Die Anzahl der Fettzellen nimmt nach der Pubertät nicht zu, aber das Volumen der Fettzellen nimmt zu. Und dies führt zu einer Gewichtszunahme. Essgewohnheiten und Lebensstil sind die wichtigsten Faktoren für Gewichtszunahme und -abnahme beim Menschen. Eine angemessene Ernährung, Bewegung und ein regelmäßiger Lebensstil sind wichtig, um Übergewicht loszuwerden. Allerdings kann es selbst bei Menschen, die diese Bedingungen erfüllen, zu hartnäckigen Fettansammlungen kommen.

Bestimmte Körperstellen wie der Bauch, die Taille, das Gesäß, die Außen- und Innenseiten der Oberschenkel und die Knie sind die Stellen, an denen sich Fett ansammelt und die resistent gegen Diät und Sport sind. Übermäßige Fettansammlungen an diesen Stellen können bis zu einem gewissen Grad mit Diät und Sport entfernt werden. Aber übermäßige Bewegung und Diät führen eher zu einer Störung des allgemeinen Stoffwechsels als zu einer Fettverbrennung an diesen Stellen.

Was ist eine Liposuktion?

Die Fettabsaugung ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Fettansammlungen an bestimmten Stellen des Körpers entfernt werden, indem sie mit Hilfe eines speziellen Vakuums oder spezieller Spritzen aus dem Körper gesaugt werden. Es handelt sich definitiv nicht um eine Operation zur Gewichtsreduktion, sondern um eine Operation zur Körperkonturierung.

Wenn das vergrößerte Fettgewebe, das gegen Diät und Bewegung resistent ist, aus dem Körper entfernt wird, wird die Anzahl der vorhandenen Fettzellen reduziert. Bei der Fettabsaugung wird die Stelle mit den hartnäckigen Fettansammlungen durch die Injektion einer speziellen Flüssigkeit aufgepumpt. Danach werden mehrere, mehrere Millimeter lange Schnitte an oder um diese Stelle gesetzt.
Metallrohre, die sogenannten Kanülen, mit einem Durchmesser von 2-6 mm, je nach Zustand des Patienten, werden in die unter der Haut liegende Stelle eingeführt, und dann werden die Kanülen mit durchsichtigen Schläuchen an das Vakuumgerät angeschlossen. Das Vakuumgerät wird eingeschaltet, und die Kanülen werden in der richtigen Tiefe in die Fettansammlungen bewegt. Auf diese Weise wird der Prozess der Entfernung der überschüssigen Fette gestartet. Der Prozess des Absaugens der Fette mit Hilfe des Vakuums wird so lange fortgesetzt, bis die gewünschte Körperkontur sowie eine ordentliche Hautoberfläche erreicht ist.

Während die überschüssigen und hartnäckigen Fette in den tiefen Schichten durch die Liposuktion entfernt werden, können die Fettansammlungen, die zu Konturunregelmäßigkeiten führen, auch durch die in den letzten 10 Jahren entwickelte Technik der oberflächlichen Liposuktion oder Liposkulptur beseitigt werden.

Die Liposkulptur hat sich auch zu einer Methode entwickelt, die definitive Ergebnisse bei der Beseitigung von Hauterschlaffungen und hartnäckiger Cellulite liefert. In den 1970er Jahren, als die klassische Fettabsaugung zum ersten Mal auftauchte, waren die verwendeten Kanülen recht breit und scharf, und die Vakuumgeräte waren unzureichend. Daher führte die Technik zu ernsthaften Problemen.

Der Eingriff kann zu einem erheblichen Flüssigkeits- und Elektrolytverlust im Körper führen. Es gab einige Patienten, die nach dieser Operation starben. Diese Probleme gehören jedoch der Vergangenheit an. Mit den Techniken, die in den letzten 10 Jahren angewandt wurden, hat die Fettabsaugung ihren unverzichtbaren Platz im Bereich der Körperkonturkorrektur erlangt. Es handelt sich um eine risikofreie Operation, solange sie der Konturkorrektur und nicht der Fettreduktion dient, richtig an einem gut ausgewählten Patienten durchgeführt wird, mit einer Technik, die innerhalb der Sicherheitsgrenzen in einer Klinikumgebung angewendet wird.

Die Sicherheitsgrenze wird heute in verschiedenen Quellen mit 2,5-4,5 Litern angegeben. Es gibt jedoch einige Menschen, die mehr Fett entfernen. In einem solchen Fall werden Vorkehrungen getroffen, um das Flüssigkeits- und Elektrolytgleichgewicht des Patienten aufrechtzuerhalten, und manchmal können auch Bluttransfusionen erforderlich sein. Bei extrem übergewichtigen Patienten, der sogenannten morbiden Adipositas, ist die Entfernung von mehr als 28 Litern Fett in einer einzigen Sitzung möglich, wenn die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

Betrieb

Die Operation wird unter Beobachtung eines Anästhesisten, in einem Operationssaal und unter Krankenhausbedingungen durchgeführt.

Eine Kombination aus Lokalanästhesie und Sedierung (intravenöse Anästhesie) wird bevorzugt. Die Lokalanästhesie allein kann nur für begrenzte kleine Bereiche angewendet werden. Die Dauer des Eingriffs liegt zwischen einer und fünf Stunden, abhängig von der zu saugenden Stelle. In der Regel werden die für die Kanülen geöffneten Eintrittslöcher nicht oder nur mit 1-2 Stichen genäht. Der Patient kann noch am selben Tag oder nach 24 Stunden aus dem Krankenhaus entlassen werden, je nach Umfang der Operation.

Die postoperative Zeit wird in der Regel als angenehm empfunden. Die Schmerzen sind recht gering und können mit Medikamenten beseitigt werden. Auf die abgesaugte Stelle wird ein spezieller Verband angelegt und nach der Operation wird dem Patienten ein spezielles Korsett angezogen. Nach der Operation sollte dem Patienten ein Verband angelegt werden. Der Patient trägt das Korsett für 5-6 Wochen. An den abgesaugten Stellen können violette Farbveränderungen auftreten. Es können auch Schwellungen und die Empfindungen Juckreiz und Brennen auftreten. Diese verschwinden spontan innerhalb von 3 Wochen. Die Operationsnarben werden innerhalb von 2-6 Monaten kaum noch wahrgenommen.

Welche Stellen sind für eine Liposuktion geeignet?

Es ist gelungen, Fettansammlungen an vielen Stellen des Körpers abzusaugen, wie z. B. unter dem Kinn, an den Wangen, am Hals, an den oberen Innenseiten der Arme, an den Brüsten, an der Brust, am Bauch, an der Taille, am Gesäß, an den Oberschenkeln, an den Innenseiten der Knie und an der Rückseite der Beine. Darüber hinaus wird es auch als ergänzendes Verfahren bei anderen Operationen zur Körperkonturkorrektur (Bauchstraffung, Brustverkleinerung, etc.) eingesetzt.

Nach dem Heilmittelgesetz, dessen Geltungsbereich durch das Gesetz vom 29.08.2005 (BGBI.IS 2570) erweitert wurde, ist es verboten, Bilder von Patienten vor und nach der Behandlung/Operation zu Werbezwecken zu zeigen. Daher sind Vorher-/Nachher-Bilder auf unserer Website nicht verfügbar.